Mutti-unfreundliches Berlin: Junge Eltern brauchen keine Blumen, sondern…

Der Muttertag steht wieder einmal vor der Tür, und auch in Berlin bereiten sich Blumengeschäfte und Supermärkte darauf vor, indem sie ihre Vorräte an bunten Sträußen sowie Pralinen aufstocken. Doch was brauchen junge Berliner Mütter (und Väter) wirklich? Viel sinnvoller als Blumen und Schokolade wären doch…

…mehr Fahrstühle in U- und S-Bahnhöfen:
Auch Fahrrad- und Rollstuhlfahrer können davon ein Lied singen: Es gibt zu wenige Fahrstühle an Berliner U- und S-Bahnhöfen. Um mit einem Kinderwagen, Fahrrad oder Rollstuhl die öffentlichen Verkehrsmittel effizient nutzen zu können, sollte es möglich sein, den Bahnsteig ähnlich schnell zu erreichen wie ein Fußgänger. Aber Pustekuchen! Wer schon einmal probiert hat, am Kottbusser Tor vom Bahnsteig der U8 oder U1 zum Ausgang zu gelangen, weiß, dass das selbst zu Zeiten abseits des Berufsverkehrs manchmal locker eine Viertelstunde dauern kann. Weiterlesen

Mall Of Shame: Demo gegen Ausbeutung rumänischer Mall-of-Berlin-Arbeiter am 6.12.2014

Flugblatt der FAU

Flugblatt der FAU

Die neu eröffnete Mall of Berlin am Leipziger Platz 12 – auch LP12 genannt – ist nicht nur ein weiteres, völlig überflüssiges Einkaufszentrum, nein, sie ist auch ein trauriges Aushängeschild für Migrantenausbeutung. Das machte jetzt die Freie ArbeiterInnen Union Berlin (FAU) bekannt.

Auf einem Flugblatt der Gewerkschaft werden rumänische Arbeiter, die für fünf bis sechs Euro Stundenlohn zehn Stunden am Tag am Bau der Mall of Berlin mitwirkten¹, zitiert, welche schwere Vorwürfe gegen den Bauherren des Shoppingcenters, die Fettchenhauer Controlling & Logistic GmbH, sowie die für Fettchenhauer arbeitenden Subunternehmen Metatec-Fundus GmbH & Co. KG und openmallmaster GmbH erheben. Ebenjene Subunternehmen sollen Arbeiter aus Rumänien, die kaum Deutsch sprechen, konsequent ausgebeutet haben. Nicht nur, dass sie sie um einen Teil des vereinbarten Lohns prellten, nein, sie verweigerten den Arbeitern auch schriftliche Arbeitsverträge, drohten ihnen Gewalt an und beschäftigten sie unter sklavereiähnlichen Zuständen Weiterlesen

Nordische Märchenweihnacht in Berlin-Neukölln: Mittelalter-Weihnachtsmarkt am Schloss Britz

Am Rande des Britzer Gutsparks, gleich hinter dem Schloss im Süden Berlin-Neuköllns, befindet sich der Gutshof Britz, welcher auch dieses Jahr wieder das Cocolorus-Wandertheater zu Gast hat und seine Besucher mit der traditionellen Nordischen Märchenweihnacht verzaubert.

Am 3. und 4. Adventswochenende wartet der historische Weihnachtsmarkt in Alt-Britz mit einem einzigartigen Programm auf: Neben mittelalterlich anmutenden Ständen, an denen nicht nur antikes Kunsthandwerk verkauft, sondern auch hergestellt wird, ist ebenso fürs leibliche Wohl gesorgt: Beispielsweise mit heißem Glögg, der skandinavischen Glühwein-Variante mit Mandeln und Rosinen − für die Kehle − und typisch deftig-winterlichen Speisen, wie Zinnwalder Wildkessel mit Pilzen oder auch süßen Krapfen und Lebkuchen − für den Magen. Weiterlesen

Berlin – Breslau: Rainald Grebes Beitrag zur deutsch-polnischen Freundschaft

Mit Rainald Grebe in Breslau 2014 © berlinfische.org

Mit Rainald Grebe in Breslau 2014 © berlinfische.org

Einer hat bis vor Kurzem in der Liste von “Orten, in denen Rainald Grebe schon einmal aufgetreten ist” noch gefehlt: Wrocław, zu Deutsch: Breslau – der Ort, in dem seine Mutter geboren wurde.

In jedem anderen Ort, der in irgendeiner Verbindung zu seiner Familiengeschichte steht, hat der Sänger und Kabarettist Rainald Grebe in den vergangenen zwei Jahren sein Solo-Programm aufgeführt: In seinem Geburtsort Frechen bei Köln¹ und in der Nervenklinik Gilead in Bielefeld², wo er seinen Zivildienst leistete – beiden Orten widmete er sogar ein eigenes Lied – und natürlich auch in Netphen im Siegerland³, wo sein Vater herstammt.

Doch wie schafft man es, in Polen zu spielen, wenn man dort völlig unbekannt ist und einen – salopp gesagt – niemand hören will? Ganz “einfach”: Man organisiere einen Reisebus und biete seiner deutschen Fangemeinde eine Sonderfahrt zusammen mit ihrem Idol von Berlin nach Polen und zurück an: Animation, Verpflegung, Sprachkurs, Stadtrundgang, Bootsfahrt und natürlich das Konzert inklusive! Weiterlesen

LobbyPlanet: Berliner Reiseführer durch den Lobbyismus-Dschungel sucht Sponsoren

Logo von LobbyPlanet Berlin © LobbyControl

Logo von LobbyPlanet Berlin © LobbyControl

Bereits seit Ende 20081 gibt es ihn – den Berlin-Reiseführer der besonderen Art: Der LobbyPlanet informiert interessierte Hauptstadtbesucher über 55 verschiedene Orte, an denen in Berlin Lobbyismus betrieben wird. Dabei werden nicht nur Organisationen vorgestellt, die lobbyistisch tätig sind, sondern auch Beispiele aufgezeigt, wie Banken, Industrie und Politik Hand in Hand gehen und dabei fortwährend unsere Demokratie gefährden.2

Der handliche Reiseführer wird von LobbyControl herausgegeben und ist bereits in der dritten Auflage erschienen. Doch um die über 5.000 Lobbyisten, die vermutlich in Berlin ihr Unwesen treiben3, weiterhin gezielt aufstöbern und an den Pranger stellen zu können, sind gründliche Recherchen notwendig; und die daraus gewonnen Erkenntnisse sollen natürlich ebenso publiziert werden wie die der vergangenen Auflagen. Für eine Neuauflage sind allerdings rund 31.000 € nötig, um die Kosten für Recherchen, Schreiben, Gestaltung und Druck zu decken.4 Weiterlesen

March Against Monsanto: Demo gegen US-amerikanischen Giftmischer-Konzern in Berlin am 24.5.2014

March Against Monsanto Demo Berlin 2014 © Berlinfische.org

March Against Monsanto Demo Berlin 2014 © Berlinfische.org

Dieses Wochenende stand deutschlandweit ganz im Zeichen der Europawahl 2014, doch bevor die Berliner am Sonntag ihre Stimme bei der Wahl des Europäischen Parlaments abgeben und über die zukünftige Nutzung des Tempelhofer Feldes entscheiden konnten, haben etliche das sonnige Wetter genutzt, um am Samstag, dem 24. Mai 2014, ab 14 Uhr gegen den US-amerikanischen Saatgut- sowie Schädlings- und Unkrautvernichtungshersteller Monsanto zu demonstrieren.

[nggtags gallery=monsanto-1]

Die Demo startete am Neptunbrunnen (Alexanderplatz), verlief am Hackeschen Markt vorbei über die Oranienburger Straße und Friedrichstraße zum Brandenburger Tor, wo auf dem Pariser Platz vor der US-amerikanischen Botschaft eine Kundgebung stattfand, auf der auch eine Protestorganisatorin aus Mexiko sprach und der Berliner Rapper Ganesch seinen Anti-Monsanto-Song “Ich weiß zu viel” performte¹. Danach setzte sich der Protestzug am Berliner Reichstagstagsgebäude vorbei und über die Straße des 17. Juni zurück zur anderen Seite des Brandenburger Tors fort und endete dort auf dem Platz des 18. März.

Weiterlesen

Mit Bitcoins bezahlen in Berlin: Diese Läden akzeptieren den Bitcoin.

Bitcoin-Leuchtreklame im Fenster des Room 77 in Berlin-Kreuzberg © Berlinfische.org

Bitcoin-Leuchtreklame im Fenster des Room 77 in Berlin-Kreuzberg © Berlinfische.org

Die digitale Währung Bitcoin wird immer beliebter, und wo in Deutschland akzeptieren die Geschäfte wohl zuerst die neue Alternativwährung, wenn nicht in Berlin?

Tatsächlich trägt der Graefekiez in Kreuzberg neuerdings den Spitznamen “Bitcoinkiez”, und ebendort gibt es seit gut einer Woche auch den ersten Berliner Bitcoin-Automaten − in der Burger-Bar Room 77 in der Graefestraße 77. Zeit, uns zu fragen, wo man mittlerweile in Berlin schon mit Bitcoins bezahlen kann und wie der Bezahlvorgang genau funktioniert…

Eine Adresse haben wir bereits genannt: Das Room 77 ist absoluter Vorreiter in Sachen “Bitcoin alltagstauglich machen”. Schon im Vorbeigehen fällt das große Bitcoin-Leuchtsymbol auf, und drinnen kann man tatsächlich alles, was auf der Speisekarte des Burger-Lokals steht, mit der neuen elektronischen Währung bezahlen − und das, wie uns ein Angestellter verriet, bereits seit 2011. Weiterlesen

Silvester in Berlin romantisch und ruhig? Ja, das geht!

Silvester Berlin 2012 © Berlinfische.org

Silvester Berlin 2012 © Berlinfische.org

Längst nicht jeder hat Lust, den Jahreswechsel inmitten von rücksichtslosen Böller-Berlinern zu verbringen. Das Feuerwerk am Brandenburger Tor mag ja schön anzusehen sein, aber die Böllerei ist nicht nur laut, sondern auch gefährlich, und eingequetscht zwischen einer Million Feierwütiger geht auch der letzte Hauch von Romantik verloren. Deshalb gibt es hier ein paar Tipps für alle, die Silvester in Berlin ruhig und zumindest ein kleines bisschen romantisch verbringen möchten.

Tipp 1: Silvester in der Zitadelle Spandau

Da dieses Jahr für den Silvesterabend moderate Temperaturen im Plusgrad-Bereich angesagt sind, bietet es sich an, den Jahreswechsel draußen zu verbringen. Garantiert böllerfrei ist am 31.12.2013 der Innenhof der Zitadelle Spandau Weiterlesen

Rainald Grebe im Admiralspalast: Notdurft hat frei zu sein!

Noch bis zum 30.12. ruft Rainald Grebe im Admiralspalast die “Berliner Republik” aus. Sein neues Programm bewegt sich gezielt zwischen Politik- und Alltagssatire und ist dabei mal beißend scharf, mal nachdenklich und still, dann wieder übertrieben platt oder einfach nur komplett durchgeknallt – kurz: genau so, wie seine Fans ihren Raini lieben. Wir waren gestern, am 18.12.2013, beim zweiten von insgesamt 12 Auftritten in Berlin, dabei und verraten hier, was euch im Admiralspalast erwartet.

Rainald Grebe im Admiralspalast © Berlinfische.org

Rainald Grebe im Admiralspalast © Berlinfische.org

Rainald Grebe im Admiralspalast © Berlinfische.org

Rainald Grebe im Admiralspalast © Berlinfische.org

Schon die Videoausschnitte, die dem Zuschauer bereits vor dem Rainald-Grebe-Konzert präsentiert werden, lassen ihn erahnen, was da an diesem Abend auf ihn zukommen wird. Eine Kamera dokumentiert die letzten Minuten vor dem Auftritt hinter der Bühne, und auch während der Show werden immer wieder Backstageszenen eingeblendet, welche den thematischen Rahmen der Show abstecken: Da geht es um Zweitjobs als notwendiges Übel der heutigen Zeit, verkörpert durch eine der vier Bläserinnen, welche während der Show immer wieder von der Bühne stürzt, um Ruhe in ihr Kinderhotel im Backstage-Bereich zu bringen; da geht es um die Inflation der Nahrungsmittelpreise, die Martin Brauer dazu zwingt, sich selbst und seine Familie nur noch von Hermann-Hefeteig zu ernähren; und da geht es um den gläsernen Menschen, dargestellt von Rainald Grebe höchstpersönlich, welcher sich in Nahaufnahme während der Massage und beim Sex mit einem Groupie aufzeichnen lässt.

Weiterlesen

Skandinavische Weihnachtsmärkte in Berlin 2013

Ein skandinavischer Weihnachtsmarkt in Berlin? Ja, die Hauptstadt macht es möglich: Dieses Jahr findet wieder je ein finnischer, dänischer, schwedischer sowie nordisch-skandinavischer Weihnachtsmarkt in Berlin statt. Allerdings müssen sich Fans nordischer Weihnachtsleckereien sputen, denn die meisten skandinavischen Weihnachtsmärkte sind bereits Ende November bzw. Anfang Dezember. Hier ein kurzer Überblick:

Finnischer Weihnachtsmarkt Berlin 2013 © Berlinfische.org

Finnischer Weihnachtsmarkt Berlin 2013 © Berlinfische.org

23. & 24.11. 2013: Finnischer Weihnachtsmarkt im Finnlandzentrum Berlin

Am 23. und 24. November 2013 findet jeweils von 11 bis 19 Uhr der traditionelle finnische Weihnachtsbasar im Suomi Keskus, dem Finnlandzentrum Berlin, in der Schleiermacherstraße 24a, Nähe U7 Gneisenaustraße, in Berlin-Kreuzberg statt. Den Besucher erwarten dort neben handgemachten Geschenkartikeln vor allem jede Menge finnischer Leckereien: am offenen Feuer zubereiteter Flammlachs mit Meersalzkruste, Lachssuppe, Glögi – die finnische Version des Glühweins, auf Wunsch auch mit einem Schuss Finlandia-Vodka – und natürlich typische finnische Süßigkeiten wie Fazer-Schokolade und Salmiakki (Lakritze) Weiterlesen