Mall Of Shame: Demo gegen Ausbeutung rumänischer Mall-of-Berlin-Arbeiter am 6.12.2014

Flugblatt der FAU

Flugblatt der FAU

Die neu eröffnete Mall of Berlin am Leipziger Platz 12 – auch LP12 genannt – ist nicht nur ein weiteres, völlig überflüssiges Einkaufszentrum, nein, sie ist auch ein trauriges Aushängeschild für Migrantenausbeutung. Das machte jetzt die Freie ArbeiterInnen Union Berlin (FAU) bekannt.

Auf einem Flugblatt der Gewerkschaft werden rumänische Arbeiter, die für fünf bis sechs Euro Stundenlohn zehn Stunden am Tag am Bau der Mall of Berlin mitwirkten¹, zitiert, welche schwere Vorwürfe gegen den Bauherren des Shoppingcenters, die Fettchenhauer Controlling & Logistic GmbH, sowie die für Fettchenhauer arbeitenden Subunternehmen Metatec-Fundus GmbH & Co. KG und openmallmaster GmbH erheben. Ebenjene Subunternehmen sollen Arbeiter aus Rumänien, die kaum Deutsch sprechen, konsequent ausgebeutet haben. Nicht nur, dass sie sie um einen Teil des vereinbarten Lohns prellten, nein, sie verweigerten den Arbeitern auch schriftliche Arbeitsverträge, drohten ihnen Gewalt an und beschäftigten sie unter sklavereiähnlichen Zuständen Weiterlesen