Tadschikische Teestube Berlin: Neue Adresse, gewohnte Speisekarte

Letztes Jahr berichteten wir auf berlinfische.org über die Wiedereröffnung der Tadschikischen Teestube in der Oranienburger Straße. Inzwischen haben wir uns selbst ein Bild von der neuen Location im KunstHof machen können.

Neue Tadschikische Teestube © berlinfische.org

Neue Tadschikische Teestube © berlinfische.org

Nach der Schließung der Tadschikischen Teestube im Mai letzten Jahres brodelte die Gerüchteküche: Die Betreiber der Teestube hätten womöglich schon Pläne für eine Wiedereröffnung andernorts, aber eine genaue Adresse gäbe es noch nicht, und man dürfe das Inventar bei einem Umzug aller Voraussicht nach nicht mitnehmen. Denkmalschutz, ungeklärte Besitzrechte, und und und…¹ Seit November befindet sich die neue Tadschikische Teestube nun im KunstHof², unweit vom S-Bahnhof Oranienburger Straße entfernt, an der nordwestlichen Ecke des Monbijouparks in unmittelbarer Nähe zur Neuen Synagoge. Weiterlesen

Tadschikische Teestube: Wiedereröffnung am 24.11.2012 in der Oranienburger Straße

Bereits im September kündigte die Webseite der Tadschikischen Teestube www.tadshikische-teestube.de an, dass das Berliner Traditionscafé, welches sich zuvor fast 40 Jahre im Palais am Festungsgraben befunden hatte, bis es am 1. Mai dieses Jahres schließen musste, neu eröffnet werden würde: In der Oranienburger Straße sollte es ein neues Zuhause finden, doch der Eröffnungstermin verschob sich – erst auf Oktober und schließlich auf November.

Alte Tadschikische Teestube am Festungsgraben © Berlinfische.org

Alte Tadschikische Teestube am Festungsgraben © Berlinfische.org

Jetzt ist es allerdings wirklich so weit: Ab 24.11.2012 kann man in den neuen Räumen im KunstHof in der Oranienburger Straße 27 wieder internationale Teespezialitäten genießen und leckere Happen der russisch-tadschikischen Küche bestellen: Unvergessen die russische Teezeremonie oder der schmackhafte Borschtsch, und das alles barfuß und auf hübsch bestickten Kissen auf dem Boden sitzend. Weiterlesen